Direkt zum Inhalt
t

100 x Kongo

Ein Jahrhundert kongolesische Kunst in Antwerpen

Vor genau hundert Jahren, in der Kolonialzeit, entstand die kongolesische Sammlung der Stadt Antwerpen. Die Ausstellung '100 x Kongo' bietet hundert Highlights. Welche Geschichten sind hinter den Objekten versteckt? Wie sind sie hierher gekommen? Was bedeuteten sie für Kongolesen? Und wo liegt die Zukunft der Sammlung?

In die Ausstellung erfahren Sie, wie frühe Kontakte zwischen Europa und Afrika ging. Wie Antwerpener Meister Afrikaner darstellten. Warum auf den Weltausstellungen kongolesische Männer und Frauen aufgeführt werden. Während der Kolonialisierung hatte die Missionsarbeit Auswirkungen auf Kongolesische Kultur. Und wie haben die Kongolesen der weiße Mann ('Mundele') wahrgenommen?

Für diese Ausstellung arbeitet das Museum mit Belgischen und kongolesische Forscher, Filmemacher und Künstler zusammen. Wir führen einen Dialog mit Antwerpenern von belgischer und kongolesischer Abstammung. Das MAS lädt Sie ein: Denken Sie mit uns über die Darstellung von Afrikaner und über die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft der
Kongolesische Sammlung.

Eine Publikation ist Teil der Ausstellung. Dies steht im MAS Shop zum Verkauf oder kann online gekauft werden. Bitte kontaktieren Sie info@masshop.be.

Praktisches

100 x Kongo. Ein Jahrhundert kongolesische Kunst in Antwerpen

3/10/2020 - 12/09/2021

Tickets buchen

Kraftskulptur einer stehenden weiblichen Person
mit abgewandtem Blick,
AE.0609, Sammlung Stadt Antwerpen, MAS,
Foto: Michel Wuyts 

Das MAS bedankt sich beim Königliches Museum für Zentralafrika (Koninklijk Museum voor Midden-Afrika) in Tervuren für die Zusammenarbeit bei der Vermittlung außergewöhnlicher Leihgaben aus der ständigen Sammlung nach Antwerpen und für die Kofinanzierung der französischsprachigen Publikation. Beide Museen verfolgen ein gemeinsames Ziel bei der Erforschung und Weitergabe von Wissen über das Erbe.

Berichtigung

Die Ausstellung '100 x Kongo. Ein Jahrhundert kongolesische Kunst in Antwerpen' konzentriert sich unter anderem auf die Antwerpener Weltausstellung von 1894. Damals wurden 144 Kongolesen als Attraktion für das europäische Publikum nach Antwerpen verschifft. Basierend auf bisher unveröffentlichten Quellen aus dem Antwerpener Stadtarchiv zeigt das MAS, dass einige von ihnen damals schwer erkrankten und hier starben.

Neuere weitere Recherchen haben jedoch ergeben, dass es 7 Kongolesen waren und nicht 8, wie im Exposé angegeben. Manguesse und Monguene scheinen ein und dieselbe Person mit unterschiedlichen Schreibweisen zu sein. Das haben wir falsch interpretiert. Sabo, Bitio, Isokoyé, Manguesse, Binda, Mangwanda und Pezo haben die Heimreise nicht geschafft und sind auf dem Schoonselhof begraben. Sie waren alle im Alter zwischen 17 und 31 Jahren. Die MAS entschuldigt sich für diese Fehlinformation in der Ausstellung.

Ebenfalls sehenswert

Congoville ist eine temporäre Ausstellung zu den Spuren der (post)kolonialen Geschichte auf dem Gelände von Middelheim. Verschiedene Künstler afrikanischer Herkunft nehmen den Besucher mit ins Boot.

 

Aktivitäten

Geführte tour 100 x Kongo

Ein Jahrhundert kongolesische Kunst in Antwerpen

100 einzigartige kongolesische Objekte aus der MAS-Sammlung sind die Hingucker dieser Ausstellung. '100x Kongo' reflektiert die Erwerbsgeschichte dieser Objekte und das Bild der Afrikaner damals und heute.

Abonnieren Sie unseren Newsletter