Direkt zum Inhalt
© Pat Verbruggen

Jemand zu Hause?

Ab Dezember 2022

Was ist ein Zuhause? Ein Dach und vier Wände oder mehr als das? Ist es ein Ort, ein Gefühl oder nur eine Erinnerung? Und was ist, wenn man sich nirgendwo zu Hause fühlt? Besuchen Sie die fantasiereiche, verspielte Familienausstellung „Jemand zu Hause?” und denken Sie gemeinsam darüber nach. Erleben Sie, wie Stücke aus der MAS-Sammlung die Themen zum Leben erwecken, und hören Sie sich die Erzählungen von Jung und Alt aus Antwerpen über zu Hause an. Eine Antwort auf die vielen Fragen können wir Ihnen an dieser Stelle schon verraten: Ein „Zuhause“ bedeutet für jeden etwas anderes.

Foto © Pat Verbruggen

Die Theatergruppe „Studio Orka“ und eine Menge Antwerpener Familien haben zusammen mit dem MAS an der brandneuen Familienausstellung auf Kindermaß gearbeitet. Lassen Sie sich in einer spannenden Kulisse durch die reiche Sammlung des MAS führen, die zeigt, wie wir unser Zuhause schützen, was wir der Außenwelt gern und weniger gern zeigen und welche Heimatrituale wir für wichtig halten…  

Lernen Sie Figuren wie das Kanalisationskrokodil, die ungebetene Spinne, den philosophierenden Professor oder das Service kennen, das von den Gästen erzählt, die gerade noch da waren. Sie alle laden Familien auf spielerische Weise dazu ein, den Begriff „Zuhause” einmal aus einer anderen Perspektive zu betrachten.

Aus den Erzählungen vieler Antwerpener jeden Alters - jung und alt - geht hervor, welche Menschen oder Dinge bei uns zu einem Heimatgefühl beitragen, und dass „zu Hause” für jeden etwas anderes bedeutet. Ein gemeinsam mit Schulen eingerichtetes Projekt zeigt anhand von Fotos aus Schlafzimmerfenstern, wie unterschiedlich der Blick auf die Welt sein kann.

An den Mitmach-Stationen können Sie mit den Kindern verschiedene tolle Sachen machen: basteln, philosophieren, mit anderen Besuchern telefonieren und sogar etwas an die Wand malen. Das ist jetzt ausnahmsweise im Museum erlaubt. Die Ausstellung ist nämlich total kinderfreundlich.

Besucherinformationen

  • Eine neue semi-permanente Ausstellung im MAS
  • Eröffnung im Dezember 2022

Abonnieren Sie unseren Newsletter